Technische Beratung unter +49 6134 290177

Konsumgüterindustrie

Vibratoren für die Konsumgüterindustrie

Sie stellen erfolgreich Konsumgüter, wie zum Beispiel Kugelschreiber, Reißzwecken, Spielzeug oder Waschpulver für den privaten Ge- oder Verbrauch her. Immer geht es bei Ihrer Produktion um große Mengen und beständige, reproduzierbare Qualität. Beides zu vereinbaren, begründet Ihren Erfolg auf dem Weltmarkt. Vibratoren von NetterVibration ermöglichen eine reibungslose, effiziente und perfekte Produktion. Sie dienen als Antriebe zum Fördern und Entwirren, zum Abreinigen und Restentleeren von Wiegebehältern, zum Sieben und Dosieren von Zuschlagstoffen oder zum Verdichten von Schüttgütern aller Art.

Qualität im Griff behalten

Testtische von NetterVibration simulieren die Belastungen des Alltags. Beispielhaft dienen Vibrationstische der Modulation eines Transportvorganges und geben Aufschluss darüber wie gut Ihre Produkte oder Verpackungen den Erschütterungen auf dem Transportweg standhalten. Die resultierenden Versuchsergebnisse sind dann der Beweis Ihrer ausgezeichneten Qualität.

Unsere branchenerfahrenen Anwendungsexperten beraten Sie gerne vor Ort und helfen Ihnen eine passende Lösung für Ihre Anwendung zu finden und zu implementieren. Wir unterstützen Sie, wo und wann immer Sie unsere Erfahrung benötigen.

Drahtcoils lockern

Ein Kunde wollte Drahtcoils in einem Produktionsprozess verarbeiten. Die kaltgezogenen, gehärteten Drahtcoils waren jedoch schwierig abzuwickeln: Durch den Herstellungsprozess des Lieferanten neigten ihre Windungen dazu, aneinander zu haften. Die Lockerung von Hand war eine zeitraubende Arbeit, die je nach Drahtcoil bis zu dreißig Minuten Zeit in Anspruch nahm. Der Prozess war außerdem nicht sicher, weil die Drahtcoils unter Spannung standen und beim Lockern jederzeit wie ein Peitschenhieb den auswickelnden Arbeiter verletzen konnten.

Der Kunde erwarb einen eigens für den Prozess ausgelegten Vibrationstisch. Die Drahtcoils werden nun auf dem Tisch für zwei Minuten gerüttelt und lösen sich so vollständig. Der Prozess ist so optimiert, dass er viel schneller durchgeführt werden kann und den Durchsatz verdoppelt. Die Kosten konnten so gesenkt und die Sicherheit der Mitarbeiter erhöht werden.

Nach oben

Materialstau verhindern und Effizienz steigern

Ein Kunde wollte Materialstaus von Holzhackschnitzeln in seinem Verarbeitungsprozess verhindern. Die Staus entstanden, als Silofahrzeuge nach dem Transport die Holzhackschnitzel auf ein Sieb austrugen, das nur Stücke einer bestimmten Größe durchlassen sollte. Große Schnitzel blockierten aber die Durchgänge des Siebs und häuften kleinere Schnitzel über sich an. Bisher lösten Mitarbeiter die Staus von Hand.

Der Kunde erwarb einen Druckluft-Kolbenvibrator der Serie NTP 48 B, den er am Sieb installierte. Die Vibration löst nun den Stau und ermöglicht es den kleineren Schnitzeln wieder durchs Sieb zu fallen, während die größeren auf ihm liegen blieben. Der automatisierte Prozess erleichtert die Anlieferung und Weiterverarbeitung.

Nach oben

Produkte trennen um sie individuell zu verpacken

Die Metallpinzetten eines Kunden aus der Konsumgüterindustrie, verhakten sich während der Förderung im Produktionsprozess. Für die Auslieferung war es notwendig, sie einzeln zu verpacken, was bisher manuell geschah. Dies war jedoch ineffizient, zeit- und kostenintensiv.

Der Kunde erwarb einen Druckluft-Kolbenvibrator Serie NTK 25 AL mit einstellbarer Schwingbreite und installierte ihn an seinem bestehenden Fördersystem. Der NTK erzeugt eine niedrige Frequenz bei hoher Schwingbreite und entwirrt nun automatisch die verhakten Pinzetten.

Nach oben

Knopfzellen eingereiht fördern und positionieren

Ein Kunde wollte batteriebetriebene Konsumgüter herstellen. Der Produktionsprozess sollte möglichst schnell sein, sowie die Platzierung der Batterien in vorgegebener Richtung im Produkt umfassen.  Somit sollte die hergestellte Menge maximiert und der Profit erhöht werden.

Der Kunde erwarb ein Wendelfördersystem, ausgestattet mit einem Druckluft-Kolbenvibrator der Serie NTS und Blattfedern. Der Wendelförderer wurde so konstruiert, dass er die Knopfzellen präzise sortierte und positionierte. Der Kunde profitiert nun von einem automatisierten Prozess mit einem hohen Durchsatz an Knopfzellen, ohne Kompromisse bei der Genauigkeit.

Nach oben

Automatische Förderung von Tabakprodukten erhöht Gewinn

Bei einem Kunden von NetterVibration in der Tabakindustrie wurden Produkte von Mitarbeitern manuell von einem Produktionsabschnitt zum nächsten bewegt. Dies war ein ineffizienter und kostspieliger Prozess. Zusätzlich gab es immer wieder Probleme durch die manuelle Arbeitsweise, die variierende Füllmenge und der zeitliche Ablauf war nicht konstant.

Der Kunde kaufte einen Druckluft-Kolbenvibrator NTK 40 sowie Blattfedern und installierte eine geschlossene Förderrinne, in der die Tabakprodukte von Station zu Station bewegt werden. Diese Optimierung ergab eine signifikante Reduzierung der Fertigungskosten. Jetzt werden die Produkte gleichmäßig und ohne manuelle Eingriffe gefertigt. Die gesamte Befüllung im nachgeschalteten Prozess wurde beschleunigt bei jeweils konstanter Füllmenge.

Nach oben

Verdichtung von unpraktischen Bauteilen vermindert die Versandkosten

Bei einem Kunden von NetterVibration sollten Düsen für Spraydosen in einen Versandbehälter gefüllt werden. Während der Befüllung bildete sich ein Schüttkegel und zwischen den Bauteilen entstanden Lufträume. Dies machte ein Verschließen der Box unmöglich, es sei denn man reduziert die Anzahl der Teile. Die Versandcontainer konnten durch den ungenutzten Freiraum nicht optimal befüllt werden.

Der Kunde stimmte zu, dass die Verdichtung mit einem industriellen Vibrator die beste Lösung zum Verflachen des Schüttkegels ist. Da eine Erhöhung der Produktionszeit nicht in Frage kam, sollte der Vibrationsprozess während der Produktion stattfinden und musste somit in den Ablauf integriert werden. Es wurde ein Vibrationstisch VTR 4/6 mit einem Druckluft-Kolbenvibrator NTK 40 AL unterhalb der Rollenbahn installiert. Eine Vibrationsplatte, ausgestattet mit mehreren Rippen und gelagert auf Luftfederbälgen hebt die Kartons vor der Verdichtung von der Rollenbahn ab. Als Resultat der Optimierung war der Schüttkegel wesentlich flacher. Durch diesen Prozess konnten die Container besser ausgenutzt werden und die notwendige Zeit zum Verschließen der Behälter wurde minimiert, was zu einer erheblichen Reduzierung der Versandkosten im Unternehmen führte.

Nach oben

Verdichtung beim Füllen von Big-Bags auf ein vorgegebenes Gewicht

Ein Kunde von NetterVibration befüllte Big-Bags mit einem Schüttgut bis zu einem vorgegebenen Gewicht. Während des Füllprozesses schüttete man über eine Fördereinrichtung das Material in den Sack, bis das Wunschgewicht erreicht war, dann stoppte der Prozess. Allerdings bildete sich beim Befüllen ein Schüttkegel. Der nicht ausgefüllte Platz im Big-Bag, bedingt durch den Schüttkegel, war beachtlich und das Material musste verflacht werden. Der Vorgang für das Einebnen des Schüttkegels wurde manuell unter schwerster körperlicher Anstrengung durchgeführt. Der Befüllungs- und Verdichtungsprozess wiederholte sich, bis das gewünschte Endgewicht erreicht wurde und die Big-Bags verschlossen werden konnten.

Die Lösung für die Problemstellungen war recht einfach: Der Kunde stellt nun die Big-Bags auf einen flachen Vibrationstisch VTF 10/12 ausgerüstet mit zwei elektrischen Außenvibratoren. Die Big-Bags können ohne angehoben zu werden über die offene Seite mit einem Handhubwagen auf den flachen Vibrationstisch gesetzt werden. Nach dem Erreichen des vorgegebenen Gewichts schaltet die Waage den Vibrationstisch ein. Der Schüttkegel verflacht sich und der Inhalt wird verdichtet. Dies erlaubt dem Kunden, den kleinstmöglichen Big-Bag zu benutzen, diesen komplett zu befüllen und dadurch die Transportkosten zu minimieren sowie die Mitarbeiter zu entlasten.

Nach oben

Waren versenden, nicht Luft – Versandgüter verdichten und Geld sparen

Ein Kunde von NetterVibration befüllt große Kartons und setzt diese auf Holzpaletten. Die Kartons wurden nicht vollständig befüllt und der Kunde hatte höhere Versandkosten als notwendig. Während die Produkte in die Kartons gefüllt wurden, bildete sich oberhalb des Kartons ein Schüttkegel. Dies machte es unmöglich, den Karton zu verschließen.

Heute setzt der Kunde erfolgreich einen Vibrationstisch VTF 8/12 mit zwei Elektrovibratoren NEG 25540 ein. Die Paletten können direkt mit einem Handhubwagen ohne angehoben zu werden über die offene Seite auf den Vibrationstisch geladen werden. Die erzeugte lineare Vibration ebnet den Schüttkegel ein und erlaubt es, mehr Komponenten in die Kartons zu füllen. Dies minimiert die zu versendende Anzahl von Kartons und erleichtert das Verschließen. Folglich reduzieren sich die Versandkosten wesentlich.

Nach oben

Verpacken elektronischer Bauteile

Ein Hersteller von elektronischen Bauteilen, der Kunde bei NetterVibration ist, arbeitete unwirtschaftlich im Versand, weil die losen Bauteile den vorgesehenen Karton für den Versand nicht komplett ausfüllten. Beim Befüllen vom Kartons mit den Bauteilen bildete  sich auch ein Schüttkegel, der über die Kartonoberkante ragte. Dies machte es schwierig, die Verpackung zu verschließen.

Der Einsatz eines Druckluft-Kolbenvibrators NTK 40 AL befestigt auf einer Vakuumhalterung VAC 15 löste das Problem. Die flexibel einsetzbare Vakuumhalterung wird auf einer Kartonseite befestigt. Der Kolbenvibrator schüttelt leicht den Karton und die Bauteile richten sich neu aus. Der Schüttkegel wird eingeebnet und ermöglicht somit mehr Bauteile in jeden Karton zu versenden. Dies minimiert die Anzahl der versendeten Kartons und reduziert daher wesentlich die Transportkosten. Durch den Einsatz einer Vakuumhalterung VAC 15 kann ein Vibrator benutzt werden, der von Verpackung zu Verpackung versetzt wird.

Nach oben