Technische Beratung unter +49 6134 290177
Konstruktion eines Fördersystems mit geringem Platzbedarf

Konstruktion eines Fördersystems mit geringem Platzbedarf

Ein Kunde aus der Chemieindustrie, der Additive für Lebensmittel und Kosmetik fertigt, benötigt Hilfe bei einer räumlich problematischen Anwendung zum Fördern von Additiven. Innerhalb eines sehr eng begrenzten Bereichs sollten aus einem Trichter Produkte gefördert werden. Der Bereich war zu klein für konventionelle Fördersysteme wie Förderbänder oder -schnecken. Aufgrund der Konfiguration der existierenden Ausrüstung war der Bau eines Bodengestells zur Befestigung des Fördersystems keine Option. Im verfügbaren Raum war nicht einmal Platz für die Förderung der Teile mit einer gering geneigten Schurre.

Der Kunde kaufte und installierte ein frei von der Decke hängendes Förderrohr ausgerüstet mit elektrischen Außenvibratoren NEG 501140. Weil Förderer inklusive Vibratoren sehr kompakt aufgebaut sind, beeinträchtigte der begrenzte Raum nicht die Konstruktion oder die Montage. Der Durchlauf vom Material wurde maximiert.